BVB-Ultras planen Fanmarsch gegen RB

Am Samstagabend kommt es zur vielfach erwarteten Bundesligapartie zwischen Borussia Dortmund und Rasenballsport Leipzig. Beim vergangenen Aufeinandertreffen im Februar kam es vor dem Stadion zu Tumulten am Gästeeingang, wo Fans von RB Leipzig mit Gegenständen beworfen wurden. Anschließend waren zahlreiche kritische Spruchbänder auf der Südtribüne des Westfalenstadions zu sehen, die einen medialen Aufschrei und eine rabiate Strafe von Seiten des DFB nach sich zogen.

Beeinflusst durch die Krawalle vor dem Stadion wurden die kritischen Plakate im Stadion durchweg als Beleidigungen interpretiert und Borussia Dortmund mit einer Schließung der Südtribüne für ein Spiel bestraft. Ein Abwägen von Konsequenzen einer solchen Kollektivstrafe – einmal ganz abgesehen von der Rechtmäßigkeit dieser – fand unter den Verantwortlichen des Deutschen-Fußball-Bundes damals offenbar nicht statt. 25.000 BVB-Fans waren durch die Strafe für ein Spiel »ausgesperrt«, während sich die als »Übeltäter« abgestempelte Dortmunder Ultràszene Karten für die Nordtribüne organisieren konnte und sich unmittelbar am Gästeblock positionierte.

Für die Ultras von »The Unity« und dem Rest der »Südtribüne Dortmund« geht der Protest gegen Red Bull weiter, die niemals »hinnehmen [werden], dass ein Konzern den Fußball als Werbeplattform für sein Produkt missbraucht«. Um ein Zeichen gegen die Missstände zu setzen, rufen die Dortmunder Ultras deshalb zu einem großen Fanmarsch von der Hohen Straße am Fanprojekt zum Westfalenstadion auf. In diesem soll für alle BVB-Fans »dieselbe Devise wie in der letzten Saison« gelten, als man »Fanatismus, Treue und eine freie und mündige Fankultur« unter Beweis stellte.

Foto: südtribüne-dortmund.de | Kurvennews am 12. Oktober 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.