Besetzter Treffpunkt, Pyroshow & Schlägerei bei Augsburg II gegen 1860

Vorgestern Mittag fand das in den vergangenen Tagen hohe Wellen schlagende Duell zwischen dem FC Augsburg II und 1860 München statt. In den Wochen vor dem Spiel mobilisierten und provozierten vor allem die Fans aus dem »M-Block Augsburg«, wofür die »Münchner Löwen« am Freitagabend zum Gegenschlag ausholten und mit einigen sportlich-motivierten Ultras in die Fuggerstadt fuhren. Dort soll es jedoch, sehr zur Enttäuschung der Sechzger, zu keiner Schlägerei gekommen sein, die man eigentlich mit den Augsburgern vereinbarte. Die Ultras des FC Augsburg kündigten zuvor an, »die Stadtgrenzen verteidigen« und die Löwen »aus der Stadt jagen zu wollen«.

Am Sonntag reisten die Gästefans dann wie angekündigt per Regionalzug nach Augsburg, wo die Polizei den gesamten Bahnhofsplatz dicht machte. Die Augsburger Ultràszene besetzte bereits ab dem Morgen den von den »Münchner Löwen« ausgerufenen Treffpunkt auf dem Königsplatz, weshalb die Löwenfans zwei Stunden festgehalten wurden, ehe diese in Straßenbahnen zur Arena eskortiert wurden. Mehrere Kleingruppen der Gäste konnten sich dennoch absetzen und sollen anschließend durch die Augsburger Innenstadt gezogen sein. Die FCA-Ultras sollen dabei kaum Anstalten gemacht haben, sich vom Königsplatz weg zu bewegen, während vereinzelte Personen aus dem »M-Block Augsburg« abgepasst wurden.

Nach einiger Zeit verschlug es die Augsburger Ultras zum selbst ausgerufenen Treffpunkt am Unikum, wo diese Flaschen auf eine mit Löwenfans besetzte Straßenbahn warfen, wodurch Scheiben zu Bruch gingen. Im Stadion durften sich dann beide Mannschaften auf eine Rekordkulisse mit 21.219 Zuschauern freuen. Mindestens 9.000 davon drückten den Löwen die Daumen, die über den gesamten Gästebereich blaue Handschuhe trugen. Ebenso wurde einiges an Pyrotechnik gezündet wobei ein kleines Loch in die gruppenübergreifende Fahne gebrannt wurde. Trotz Derbyaufruf und Mobilmachung blieben die FCA-Fans im Stadion relativ blass. Am Abend soll es dann noch zu einer Auseinandersetzung am Moritzplatz zwischen Vertretern des »M-Block Augsburg« und Ultras sowie Hooligans von 1860 gekommen sein, in deren Anschluss 42 Strafverfahren eingeleitet wurden.

Fotos: 2mal45 | Kurvennews am 17. Oktober 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.