Berliner Fußball-Verband mit Videobotschaft an Eltern

Auch wenn es sich oftmals nur um Jugendfußball in den unteren Spielklassen handelt, kommt es immer wieder zu Vorfällen, in denen Eltern ihre Sprösslinge mit besonderem, gar übertriebenen Elan vom Spielfeldrand aus anfeuern. Teilweise ging das in den vergangenen Jahren soweit, dass Schiedsrichter, Betreuer und andere Jugendspieler verbal oder körperlich angegangen wurden, woraufhin die ein oder andere Partie bereits abgebrochen werden musste.

Nun schickt der »Berliner Fußball-Verband« eine Botschaft an die besonders in Erscheinung tretenden Eltern mit der klaren Ansage »Nein zu aggressiven Eltern«, die in mehreren Sprachen von den jungen Fußballern wiederholt wurde. Das Video erinnert dabei stark an die lobenswerte Kampagne »no to racism« der UEFA, für die zahlreiche Weltstars den Slogan in ihren Sprachen wiederholten. Gleichwohl bedankt sich der BFV allerdings auch bei den Eltern für ihr Engagement, unter anderem in Form Betreuertätigkeiten in den Berliner Vereinen.

Video: berliner-fussball.de | Kurvennews am 10. Oktober 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.