[Belgien] Fanmarsch & Pyro-Spektakel bei langersehnten Duell

Einige Zuschauer mehr als sonst lockte das gestrige Duell zwischen Royal Antwerpen und dem Club Brügge ins Bosuilstadion, in dem sich die beiden belgischen Vereine erstmals seit über 15 Jahren wieder gegenüberstanden. Bis auf das Hinspiel im vergangenen Jahr in Brügge kam es zu keinem Duell der beiden Traditionsvereine mehr, da sich Royal Antwerpen für mehrere Jahre in die zweite Liga verabschiedete und erst zu dieser Saison den Aufstieg schaffte.

Um dem langersehnten Duell einen würdigen Rahmen zu verleihen, rief die aktive Fanszene Antwerpens zu einem Fanmarsch von einem in Fankreisen bekannten Pub zum Bosuilstadion auf. Den kurzen Weg bestritten die Fans des ältesten Klub Belgiens hinter einer »Tod dem FCB« Fahne, auf der das Wappen des FC Brügge von einem Schwert durchstochen war. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurden etliche Bengalische Fackeln gezündet, die den Marsch optisch untermauerten.

Im Inneren des 1923 erbauten Bosuilstadions bewiesen die Fans von Royal Antwerpen dann kurz vor Anpfiff warum der Ground auch »die Hölle von Deurne«, genannt wird. Unzählige Fackeln flammten über die gesamte Gerade verteilt auf und sorgten so, gerade in Anbetracht der eher gewohnten britischen Einflüsse in der belgischen Stadionkultur, für ein spektakuläres Gesamtbild. Ähnlich spektakulär verlief auch das Spiel zwischen dem Royal Antwerpen FC und Club Brügge KV, in dem die Gastgeber bis zum Ende mit 2:0 vorne lagen, in der 89. Minute den Anschluss- und in der Nachspielzeit gar den Ausgleichstreffer zum 2:2 kassierten.

Fotos: siehe Instagram | Kurvennews am 22. Januar 2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.