Beachtliche Spendenerlöse bei Rapid & Sechzig

Die Ultras aus »Block West« des SK Rapid Wien sammelten auch in diesem Jahr mit ihrer Initiative »Wiener helfen Wienern« Geldspenden für eine karitative Einrichtung. Dafür luden die Rapid-Ultras ins Casino Baumgarten zum »Hütteldorfer Spendenabend«, bei dem Matchworn-Trikots, Reisegutscheine und andere Preise verlost wurden.

Die dadurch gesammelten Einnahmen wurden dem Kinderhospiz Netz zur Verfügung gestellt, dass sich mit der Begleitung und Fürsorge von todkranken Kindern in Österreich beschäftigt. Während bereits bei den ersten Aktionen in den Jahren 2010, 2013 und 2015 sehenswerte Summen zusammengekommen sind, durften sich der »Block West« und die Empfänger vergangenes Jahr über eine beachtliche Rekordsumme von 60.000 Euro freuen. In diesem Jahr wurde dieser Rekord mit respektablen 65.000 Euro eingestellt, die beim Heimspiel gegen Mattersburg verkündet wurde.

Auch im Grünwalder Stadion in München waren Fans karitativ aktiv und sammelten Spenden für den einstigen Löwenspieler Olaf Bodden. Dieser leidet an einem chronischen Erschöpfungssyndrom, das sein Immunsystem verrückt spielen lässt und gesunde Zellen im Körper angreift. Dadurch ist der einstige Stürmer von 1860 an sein Bett gefesselt und auf finanzielle Unterstützung für diverse Therapien angewiesen. 1860 München griff dem früheren Spieler bereits zweimal mit Benefizspielen unter die Arme, bei denen die einstigen Gruppen »Giasinga Buam« und »Cosa Nostra« Spenden für Bodden sammelten. Nun wurden die Ultras der »Münchner Löwen« erneut aktiv, sammelten 5.133 Euro und wünschen Olaf Bodden »nur das Beste und viel Gesundheit«.

Fotos: Tornados Rapid, München | Kurvennews am 11. Dezember 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.