Augsburger Ultras nach Stress mit Ordnern aus Gästeblock abgeführt

Gestern Abend gastierte der FC Augsburg im Waldstadion der SG Eintracht Frankfurt und zeigte dort eine überraschend gute Leistung auf dem Rasen. Zur Halbzeitpause noch 2:1 in Führung liegend (Endstand 3:1), geriet das Geschehen auf dem Platz kurzzeitig in den Hintergrund, nachdem es Mitte der zweiten Halbzeit zu Auseinandersetzungen im mit rund 500 FCA-Fans besetzten Gästeblock kam. Aufgrund der überschaubaren Anzahl an Gästefans entschied sich die aktive Augsburger Fanszene dazu das Stimmungszentrum im Gästebereich kompakt zu halten und sich deshalb erst ab der Mitte des Gästesektors hinter den eigenen Zaunfahnen aufzustellen. Dafür hingen die Augsburger Ultras ihre Fahnen entlang der gesamten Breite an Wellenbrechern und Fahnenstangen auf und gingen dabei auch über den Fluchtweg hinweg.

Dies war offenbar der Anlass für einige motivierte Ordner Platz zu schaffen und den Fluchtweg inmitten des Gästeblocks nicht gerade zimperlich freizuräumen. Die Fanszene des FC Augsburg schnappte dies als Provokation auf, zumal auch versucht worden sein soll sich an den Zaunfahnen zu vergreifen. Infolgedessen kam es zu kurzen Auseinandersetzungen mit dem Ordnungsdienst, weshalb die Polizei den Gästeblock in Frankfurt enterte und die Rangeleien auflöste. Dabei kam es auch zu kurzen Auseinandersetzungen mit der Staatsmacht, die aufgrund der Vorkommnisse während des Spiels zwei Mitglieder der aktiven Augsburger Fanszene festnahm.

Beide wurden aus dem Gästeblock abgeführt, was ebenso wie das Entern des Gästeblocks durch die Polizei von Seiten der SGE-Fans mit entsprechenden Gesängen gegen die Polizei quittiert wurde. Vorgeworfen wird beiden Fans Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsmacht. Nach der Aufnahme ihrer Personalien durften beide FCA-Fans mitsamt den restlichen FCA-Fans die Heimreise antreten, die aufgrund des Vorfalls sämtliches Material einpackte. Die »Rot-Grün-Weiße-Hilfe« macht im Nachgang der Partie darauf aufmerksam, dass sich Anhänger mit Verletzungen bei ihnen melden sollen und diese ihrerseits ärztlich attestieren lassen sollen. Im Anschluss daran wolle man betroffene Fans bezüglich der Erstattungen von Anzeigen gegen Polizei und/oder Ordnungsdienst beraten.

Fotos: eintracht-online.net | Kurvennews am 15.04.2019

1 Kommentar

  1. Hatten vor paar Wochen das gleiche Problem In FFM, haben aber mit ein bisschen Fingerspitzengefühl diese Thematik zu unseren Gunsten geklärt. Komisch nur das die Ordner erst in der 60. Minuten darauf kommen, das dies ein Problem darstelle. Die Begründung mit dem Fluchtweg ist auch eh der größte Quatsch…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.