Alte Zaunfahne, Fanparty & neuer Fangesang bei Waldhof in Worms

Am Samstagmittag standen sich der 1908 gegründete VfR Wormatia Worms und der 1907 gegründete SV Waldhof Mannheim an der Alzeyer Straße gegenüber. Große Sicherheitsvorkehrungen gab es vor der Regionalliga-Begegnung nicht, pflegen Teile beider Fanszenen schon seit vielen Jahren freundschaftliche Kontakte zueinander. So bot die Wormatia speziell für dieses Spiel eine neue Auflage an Traditionsschals an, die unter dem Motto »Tradition vergeht nie« mit den Vereinswappen, -farben und -namen bedruckt wurden. Ebenso wurde einige Tage vor dem Nachbarschaftsduell eine Fanparty mit Bier vom Fass und Currywurst am Aufgang der Gegengerade nach Spielende beworben.

Zum Spiel selbst fanden exakt 3.203 Zuschauer den Weg in das Wormser Stadion, was für die gastgebenden Wormatia einen überdurchschnittlichen Wert darstellt. Darunter befanden sich auch einige Fans des SV Waldhof Mannheim, die sich auf der Geraden und vorwiegend in der Gästekurve breitmachten. Die Ultràszene der Blau-Schwarzen beflaggte den Zaun erneut mit einer »Otto-Siffling-Tribüne unverhandelbar!«-Fahne, mit der sich für eine Rückkehr in die seit den Relegationsspielen dicht gemachte Fankurve im Carl-Benz-Stadion stark gemacht wird. Neben einem über die gesamte Spieldauer recht guten Support wurde im Gästeblock außerdem ein neuer Fangesang einstudiert, mit dem die Fans ihren wunderbaren SVW besangen (»der SVW ist wieder da, wir werden Meister dieses Jahr, war der Weg auch so weit, jetzt ist unsere Zeit, Waldhof Mannheim ist wunderbar…«). Auf der Heimseite traten die Fans des VfR Wormatia Worms akustisch zwar nicht so sehr in Erscheinung, dafür fiel die Zaunfahne »Supporters Worms« auf der Raphael-Hügel-Vortribüne auf. Im vergangenen Jahr verkündete die 1997 gegründete Gruppe des VfR Wormatia alle Aktivitäten einzustellen, da man sich aufgrund verschiedener gruppeninterner Faktoren nicht mehr im Stande sah, den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Dem Verein wolle man dennoch folgen, ganz gleich wohin es ginge, hieß es in der damaligen Mitteilung. Viel zu jubeln hatten die Wormatia-Fans eigentlich nur in der ersten Halbzeit. So lag ihr VfR zum Halbzeitpfiff mit 2:1 vorne, ehe der SVW zum Ende des Spiels noch einmal aufdrehte, ausglich und letztlich durch ein Eigentor in der 88. Minute drei Punkte aus der Niebelungenstadt nach Mannheim entführen konnte.

Fotos: Waldhof-Fotos | Kurvennews am 15.10.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.