»Alle zum Traditionsduell« FCK-Ultras mit großer Mobilisierungsaktion

Für den 1.FC Kaiserslautern dürfte es am morgigen Mittwochabend zu einer der spannendsten Begegnungen in dieser Saison kommen, wenn der VfB Stuttgart auf dem Betzenberg zu Gast ist. Im Fritz-Walter-Stadion stehen sich die beiden Südwestklubs zum »Traditionsduell« im Rahmen der zweiten Pokalrunde gegenüber, wofür nun von Seiten der Fanguppe »Generation Luzifer« großflächig mobil gemacht wurde!

Die FCK-Ultras fertigten dafür Plakate und Flyer an, mit denen in der gesamten Pfalz und weit darüber hinaus für den »Traditions«-Pokalabend auf dem Betzenberg geworben wurde. In einer sehenswerten Mobilisierunsaktion wurden dabei Plakate unter anderem in der Eifel, an der Moselschleife, am Speyerer Dom, den Rhein entlang, vor der Altstadt Heidelbergs und sogar an der Münchner Bavaria sowie den Landungsbrücken in Hamburg angebracht. Auch ein Aufmerksam machen in den verhassten Städten Mannheim und Frankfurt durfte dabei nicht fehlen und man kann nur vermuten, wie lange die Plakate in diesen Städten hingen.

Für die Gastgeber aus der Pfalz stehen die Chancen gegen den klaren Favorit aus Baden-Württemberg eher schlecht. Bisher verkorkste der 1.FC Kaiserslautern seine gesamte Zweitliga-Saison und steht mit mageren sechs Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Aufgrund der jahrelangen sportlichen Talfahrt und fehlenden Einnahmen steht darüber hinaus das Fritz-Walter-Stadion in Frage, dass von der Stadiongesellschaft, Verein und Stadt nicht mehr lange finanziert werden kann. Auch wenn beim morgigen Aufeinandertreffen mehr Besucher als sonst erwartet werden und Pokalspielele unter Flutlicht eine ganz besondere Magie auf dem Betzenberg ausstrahlen, dürfte der VfB Stuttgart ebenso hoch motiviert sein, in das Achtelfinale einzuziehen. Begleitet wird der VfB von mehreren tausend Fans, die in der Vergangenheit stets gute Auftritte in Kaiserslautern ablieferten.

Fotos: generation-luzifer.de | Kurvennews am 24. Oktober 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.