Sportliche des Hamburger SV greifen Kieler Fans an

Vor knapp zwei Wochen kämpfte die erste Mannschaft der Kieler Sportvereinigung Holstein um den Aufstieg in die Bundesliga und scheiterte in der Relegation am VfL Wolfsburg. Nun musste auch die zweite Mannschaft der Störche in die Relegation und kämpfte ihrerseits als Drittplatzierter der Oberliga Schleswig-Holstein um den Aufstieg in die Regionalliga Nord. In dieser traf man am Mittwochabend auf den FC Teutonia 08 Ottensen, der als Stadtteilverein ebenfalls Dritter, wiederum in der Oberliga Hamburg, geworden ist. Ausgetragen wurde das Spiel auf dem Amateursportplatz Kreuzeiche in Ottensen, einem Stadtteil im Hamburger Bezirk Altona, auf dem sich 281 gezählte Zuschauer einfanden. Darunter waren auch rund zwei Dutzend Anhänger von Holstein Kiel (bis zu 20 Fans sollen nach Informationen des »Hamburger Abendblatt« den durchaus kritisch zu betrachteten Kategorien B und C angehört haben), die sich ohne Material am Spielfeldrand aufhielten.

Gegen Ende des Spiels kam es zu einem größeren Zwischenfall, als circa 60 vermummte Fans des Hamburger SV den Sportplatz in Ottensen über einen Zaun stürmten und offenbar Jagd auf die anwesenden Kieler machten. Sowohl Zuschauer als auch Spieler und Funktionäre flüchteten in Richtung Ausgang und sollen sich auf der Straße verteilt haben. Zu einem größeren und direkten Schlagabtausch zwischen den Angreifern und den zahlenmäßig deutlich unterlegenen Holstein-Fans kam es nicht. Lediglich einzelne Kieler erwischte der Angriff und ein Gästefan soll in einem Gebüsch Tritte abbekommen haben. Die Angreifer sollen sich größtenteils aus Ultras mit einzelnen Hooligans des Hamburger SV zusammengesetzt haben, auch eine Unterstützung von Fans des VfB Lübeck wäre angesichts der freundschaftlichen Kontakte untereinander bzw. der Ablehnung von Lübecker Seite aus gegenüber Holstein Kiel denkbar. Festgenommen wurde keiner der Angreifer, die noch vor dem Eintreffen zahlreicher Streifenwagen entkommen konnten.

Das Spiel wurde unterdessen für eine Viertelstunde unterbrochen, das anschließend beim Stand von 4:2 zugunsten der zweiten Mannschaft von Holstein Kiel abgepfiffen wurde. Dadurch gelang dem Perspektivteam der Störche nach einer erfolgreichen Aufstiegsrunde der Aufstieg in die viertklassige Regionalliga Nord, in der man auf den Derbygegner VfB Lübeck treffen wird. Auch wird Holstein Kiel II auf die Zweitvertretungen des Hamburger SV und des FC St. Pauli treffen, mit deren Profiteams sich die erste Mannschaft die Kieler Sportvereinigung darüber hinaus in der kommenden Zweitliga-Saison duellieren wird.

Fotos: gruppaOF, Calcio Culinaria | Kurvennews am 01.06.2018

 

3 Kommentare

    • Passiert was, wird wegen Überzahl/Unterzahl rumgejammert. Passiert nichts, wird rumgejammert, dass die jeweiligen Szenen nichts auf die Beine stellen. Jetzt wurden ein paar Holstein Kiel Fans erwischt und wieder gibt es was daran auszusetzen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.