1860-Fans feiern Regionalliga-Meisterschaft mit Platzsturm

Eine Woche nach der Derbyniederlage im heimischen Grünwalder Stadion gastierte der TSV 1860 München am gestrigen Samstag im 560-Einwohner-Dorf Pipinsried. Der dortige Gastgeber, der FC Pipinsried, gab sich größte Mühe um dem Zuschauerandrang beim Gastspiel der Löwen gerecht zu werden und pachtete deshalb gar einen Hügel auf der Geraden außerhalb des eigenen Vereinsgeländes. Dieser wurde in dutzenden ehrenamtlichen Stunden zu einer »Naturtribüne« mit Wellenbrechern aus Holz umfunktioniert und bot dadurch tausenden Löwenfans am Spieltag Platz mit bester Sicht aufs Spielfeld.

Die aktive Fanszene von Sechzig München positionierte sich entgegen der überwiegenden Mehrheit der restlichen Löwenfans im eigentlichen Gästeblock und begnügte sich auf ein paar Stufen auf der Hintertorseite. Die Gruppe »Münchner Freiheit 1860« sprach einem Mitglied, das wegen den Ausschreitungen gegen Regensburg kürzlich zu knapp zwei Jahren Gefängnis verurteilt wurde (wir berichteten), Mut zu und präsentierte Doppelhalter die ein »Immer mit dir« ergaben. Abgerundet wurde die kleine Einlage mit Konfetti. Auf dem Rasen spielte 1860 souverän und gewann das Auswärtsspiel in dem beschaulichen Dorf vor 7.000 Zuschauern mit 3:0. Zur Freude über die Meisterschaft in der Regionalliga Bayern stürmten viele Fans den Platz und auf der Naturtribüne wurde vereinzelt Pyrotechnik gezündet.

Während sich die Löwen diese Tage über die Meisterschaft freuen, dürfte der Fokus schon in Kürze auf den wirklich wichtigen Spielen dieser Saison liegen. Ende Mai müssen die Sechz’ger in der Relegation zur 3. Liga gegen den 1.FC Saarbrücken antreten, die sich ihrerseits als offensivstarke Mannschaft und souveränen Meister der Regionalliga Südwest präsentierten.

Fotos: Julian Ziegert, TSV 1860 München | Kurvennews am 06.05.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.